Wem half die Überseeische Kolleg/innenhilfe Schweiz?

Arbeitsweg mit Fahrrädern (Foto: zvg): Demokratische Republik Kongo (Connexio, EMK)

Arbeitsweg mit Fahrrädern (Foto: zvg): Demokratische Republik Kongo (Connexio, EMK)

Pfarrerin Heri Ngoka (Foto: Doris Brodbeck): Moravian Church in Matema am Lake Nyassa, Tansania

Pfarrerin Heri Ngoka (Foto: Doris Brodbeck): Moravian Church in Matema am Lake Nyassa, Tansania

Pfarrkonvent der Methodistenkirche D.R.Kongo (Foto: Connexio)

Pfarrkonvent der Methodistenkirche D.R.Kongo (Foto: Connexio)

2022 Tansania (Moravian Church): Fünfter und letzter Beitrag an die Krankenversicherung für Pfarrfamilien. 3'300 Euro
Connexio Evangelisch-methodistische Kirche der Schweiz: Unterstützung von Pfarrpersonen: 5‘000 Fr.
Regionaler Missionsfonds Afrika (Ruanda Mission): Krankheit, Unfall, Schulgeld: 3'000 Fr.
2021 Rwanda-Missionsfonds: Krankheit, Unfall, Schulgeld 3‘000 Fr
Connexio Evangelisch-methodistische Kirche der Schweiz: Unterstützung von Pfarrpersonen: 5‘000 Fr.
Tansania (Moravian Church): Vierter Beitrag an die Krankenversicherung für Pfarrfamilien. 6’977 Fr.
Libanon Medizinische Hilfe für einen Pfarrer: 826 Fr.
2020 Connexio: Evangelisch-methodistische Kirche der Schweiz: Unterstützung von Pfarrpersonen: 5‘000 Fr.
Kamerun: Medizinische Unterstützung für eine Pfarrerin der Presbyterianischen Kirche, die sich für geflüchtete Christen aus Südwestkamerun einsetzt. 5'000 Fr. für verschiedene Behandlungen und Hilfsmittel.
Presbyterianische Kirche im Südsudan: Ein im Friedensprozess engagierter Pfarrer erkrankte schwer und zwei ins Ausland geflüchtete Pfarrfamilien brauchten Nothilfe (Unser Beitrag CHF 5’100.-)
Tansania (Moravian Church): Dritter Beitrag an die Krankenversicherung für Pfarrfamilien. 6’520 Euro
2019 Rwanda-Missionsfonds: Krankheit, Unfall, Schulgeld: 3‘000 Fr.
Connexio Evangelisch-methodistische Kirche der Schweiz: Unterstützung von Pfarrpersonen: 5‘000 Fr.
Tansania (Moravian Church): Zweiter Beitrag an die Krankenversicherung für Pfarrfamilien. 6’520 Euro
Medizinische Hilfe für kirchlichen Mitarbeiter in der D.R. Kongo 3'346.40 Euro
Hilfe nach Pfarrhausbrand in Tansania - Haus einer Pfarrerin, die auch Waisenkinder aufgenommen hat, brannte nieder 1'000 Fr.
2017-2018 Nothilfe für internvertriebene oder nach Kamerun geflüchtete Pfarrer der evangelischen EYN Kirche in Nigeria: 7'000 Fr.
Rwanda-Missionsfonds: Krankheit, Unfall, Schulgeld: 3‘000 Fr.
Medizinische Behandlung für die Tochter einer Mitarbeiterin einer Hilfsorganisation in Bolivien: 4'000 Fr.
Kwango Kirche: Wiederaufbau des niedergebrannten Kirchenzentrums in der D.R. Kongo: 3'500 Fr.
Connexio Evangelisch-methodistische Kirche der Schweiz: Unterstützung von Pfarrpersonen: 5‘000 Fr.

2017
Rwanda-Missionsfonds: Krankheit, Unfall, Schulgeld 3‘000 Fr
Connexio Evangelisch-methodistische Kirche der Schweiz: Unterstützung von Pfarrpersonen: 5‘000 Fr.
Tansania (Moravian Church): Startphase der Krankenversicherung für Pfarrfamilien (rund 250 Erwachsene, deren minderjährige Kinder und Kinder in Ausbildung): 12'000 Fr.
Unsere Geschichte Seit den 1980er Jahren organisierte ein kleines Team um Pfarrer Dr. Hugo Lautenbach eine jährliche Sammlung und leistete direkte Hilfe für Pfarrpersonen in Übersee. Er wurde dabei vom HEKS unterstützt. Gemeinsam mit dem HEKS wurden die Leitlinien für die Arbeit der Kolleg/innenhilfe festgelegt. 2014 wechselte die Sammlung zu Mission 21 und ist nun seit 2015 ein eigener Verein, der mit den kirchlichen Hilfswerken eng zusammenarbeitet. Die Steuerbefreiung der Spenden ist in Abklärung.

Gründungsversammlung: 1.9.2015 in Basel (Jakob Bösch, Fredi Hirt, Christoph Waldmeier und Christian Zurbuchen)

Mitgliederversammlung 10.11.2016 in Basel, Führung im Archiv der Basler Mission
Mitgliederversammlung 16.5.2019 in Bern, mit Führung im Haus der Religionen
Mitgliederversammlung 19.6.2020 in Zürich, Begegnung mit einer Pfarrerin aus Tansania

» https://www.pfarrverein.ch/uebersee
Bereitgestellt: 16.03.2022    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch