Sektion Bern

Gottesdienst mit der Möglichkeit der Salbung und Segnung

GOTTESDIENST MIT DER MÖGLICHKEIT ZUR SALBUNG UND SEGNUNG

In unseren Gottesdiensten wird das befreiende Wort Gottes Sonntag für Sonntag gepredigt. Wir dürfen die göttliche Zuwendung darüber hinaus auch sinnlich erfahren, wenn im Gottesdienst das heilende Ritual der Salbung angeboten wird.

Während des Salbens kann uns die Heilkraft Gottes berühren. Die äussere Form ist schlicht: Ein Kreuz mit etwas Öl auf Stirne und in beide Handflächen im Namen des dreieinen Gottes, verbunden mit einem Segensspruch.

Schon die alte Kirche kannte das Ritual der Salbung.


Wer sich auf das Salben einlässt, auf den wartet tatsächlich ein berührendes Erlebnis. Es ist schwer in Worte zu fassen. Wir haben nachgefragt: „Wie haben Sie die Salbung erlebt“?

„Das Ritual hat mich überzeugt durch seine wärmende und glaubwürdige Schlichtheit.“

„Es geschieht etwas Drittes von Mensch zu Mensch“.

„Es ist ein Symbol dafür, dass wir Gottes Zuwendung nicht bloss über den Kopf empfangen.“

„Die Berührung weckt auf oder zündet an und berührt sogar lange Zeit stumm gebliebene Gefühlskategorien“.

„Der Segensspruch tat gut.“

„Der ‚Geist‘ der Salbung kann auch von jenen wahrgenommen werden, die zwar nicht direkt teilnehmen, aber dem Geschehen wohlwollend beiwohnen. Salbung erhält so auch die Dimension eines Gemeinschaftserlebnisses ohne Gruppenzwang.“
Andreas Schiffmann: Kirchenfenster in der Schlosskirche Köniz (Foto: A.Schiffmann)

Andreas Schiffmann: Kirchenfenster in der Schlosskirche Köniz (Foto: A.Schiffmann)

Andreas Schiffmann: Kirchenfenster in der Schlosskirche Köniz (Foto: A.Schiffmann)

Andreas Schiffmann: Kirchenfenster in der Schlosskirche Köniz (Foto: A.Schiffmann)

Andreas Schiffmann: Kirchenfenster in der Schlosskirche Köniz (Foto: A.Schiffmann)

Andreas Schiffmann: Kirchenfenster in der Schlosskirche Köniz (Foto: A.Schiffmann)

Bereitgestellt: 21.02.2015     
aktualisiert mit kirchenweb.ch