Christoph Beutler

aktualisiert am 20.10.2018Pfr. Christoph Beutler, Rubigen

"Kirche ist Gemeinschaft derjenigen, die sich gegenseitig helfen, Gemeinschaft mit Gott zu haben." (W. Mostert). Mit dieser Vision im Herzen arbeite ich in der grossen und vielfältigen Kirchgemeinde Münsingen. Neue Gottesdienstformen und Gemeindebau sind mir wichtig, ebenso Spiritualität im Pfarramt. Ich freue mich, interessierte PS-ler und Vikarinnen und Vikare auf dem Weg ins Pfarramt zu begleiten. Bei dieser Weggemeinschaft ist mir gegenseitige Ehrlichkeit und Offenheit wichtig.
Reto Beutler

aktualisiert am 30.04.2018Pfr. Reto Beutler, Utzenstorf

Die ref. KG Utzenstorf liegt zwischen Solothurn und Burgdorf, ist von Bern aus mit dem Zug gut erreichbar. Was wir haben: eine wunderschöne, helle Kirche, ferner eine offene Kirchgemeindestruktur mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten, sowie ein reges Vereinsleben mit ländlich-landeskirchlicher Tradition. Mir gefällt die hohe gesellschaftliche Durchmischung im Dorf: Menschen mit einer tiefen Verwurzelung im traditionellen Dorfleben treffen immer wieder auf verhältnismässig viele Neuzuzügerinnen und -zuzüger mit wachsendem urbanem Denken. Was mir wichtig ist: Innovation, Bewegung, Entwicklung und nicht zuletzt ein gutes Arbeitsklima.
Samuel Burger

aktualisiert am 28.02.2018Pfr. Samuel Burger, Konolfingen

Als Pfarrerin/Pfarrer muss man Gott und die Menschen gern haben. In der Arbeit sind mir wichtig: Relevanz des Glaubens und Authentizität der Person.
Simone Fopp Müller

aktualisiert am 06.01.2018Pfrn. Dr. Simone Fopp Müller, Zollikofen

In meinem Allround-Pfarramt in Zollikofen, schätze ich es, genug Zeit für die Seelsorge zu finden und an der spannenden Arbeit im Interkulturellen Frauentreff KARIBU mit beteiligt zu sein. Es ist auch eine Bereicherung für mich, wenn ich PraktikantInnen oder VikarInnen Einblick geben kann in die verschiedenen Tätigkeitsbereiche einer Pfarrerin und es dabei gelingt, kritische Fragen zu Amt und Kirche zu diskutieren und Freude am Pfarramt zu vermitteln.
Christian Galli

aktualisiert am 06.11.2018Pfr. Christian Galli, Wichtrach

Ich finde es spannend, mit jungen Theologinnen und Theologen über eine längere Zeit die anspruchsvollen Berufsanforderungen kennen zu lernen und gemeinsam zu reflektieren. Das fordert beide Seiten heraus und erhält lebendig.
Sonja Gerber

aktualisiert am 20.11.2018Pfarrerin Sonja Gerber, Münchenbuchsee

60% Pfarrerin in der Gemeinde Münchenbuchsee-Moosseedorf in grösserem Teampfarramt. Ab 2019 50% in der Gemeinde Johannes Bern. Wegen Stellenwechsel stehe ich momentan nicht zur Verfügung.
Stephan Haldemann

aktualisiert am 08.01.2018Pfr. Stephan Haldemann, Signau

Das Anleiten und Begleiten von "werdenden PfarrerInnen" bereitet mir immer wieder viel Freude. Gegenseitiges Bereichern, gemeinsamesSuchen und Fragen, miteinander Finden und Gehen, und über allem viel Vertrauensvorschuss zum Selbständigwerden...
Adelheid Heeb Guzzi

aktualisiert am 07.01.2018Pfarrerin Adelheid Heeb Guzzi, Bern

Ein Bild für die Ausbildungsarbeit: 'Zündhölzli' sein. Gerne möchte ich die Erfahrungen der vielen Jahre in Erfolg und Scheitern im Pfarramt weitergeben und mit Menschen teilen, welche sich auf das Abenteuer Pfarramt einlassen. Ich möchte anstiften zu einer Einsicht, dass die pfarramtliche Arbeit unendlich kostbar und einzigartig ist in einer multifunktionalen Welt. Sie ist ein wertvoller, ja unverzichtbarer gesellschaftlicher Beitrag.

aktualisiert am 02.09.2018Pfr. Matthias Hochhuth, Arch

Der Pfarrberuf ist der schönste Beruf der Welt, vielfältig in den Tätigkeiten (Unterricht, Diakonie, Seelsorge, akademische Beschäftigung mit der Bibel und dem Sozialwesen), nahe an den Menschen (in frohen und schweren Momenten), flexibel in der Gestaltung. Ich freue mich, wenn ich anderen etwas von der Freude am Beruf vermitteln kann.
Andrea Kindler Broder

aktualisiert am 14.05.2018Pfrn. Andrea Kindler Broder, Bern

Ich bin eine fröhliche Person, die gerne lacht und Sprüche macht, aber auch rechtschaffen hässig werden kann. Ich glaube an "learning by doing" mit guter Vorbereitung. Da ich nur eine 50% Anstellung habe, ist es mir bei einem Ausbildungsverhältnis wichtig, dass Vikare und Praktikantinnen sehr selbständig arbeiten und ihre Bedürfnisse und Erwartungen anmelden können.
Ingo Koch

aktualisiert am 05.05.2018Pfr. Ingo Koch, Grünenmatt

Echter 68er! Ich kann zuhören und stur sein. Ich kann ermutigen und kritisieren. Ich habe Humor und Geduld. Pfarrer sein ist immer wieder Grund zur Freude, auch wenn es manchmal mühsam ist.
Durs Locher

aktualisiert am 10.01.2018Pfr. Durs Locher, Ursenbach

"Dörflipfarrer", klassisches Einzelpfarramt, wo AllrounderInnen gefragt sind, die gerne am Dorfleben teilnehmen. Seelsorge und Ethik sind Kern meines Engagements. Bin verheiratet, leider kinderlos, liebe Menschen (wenn sie so tun, wie es "etwa der Brauch" ist ;-), Tiere, Natur und Berge.
Daniel Lüscher

aktualisiert am 28.11.2018Pfr. Daniel Lüscher, Münchenbuchsee

Allroundpfarramt in der Agglomeration Bern; Arbeit Tür an Tür mit zwei Kolleginnen und zwei Kollegen im alten Pfarrhaus Münchenbuchsee. Wohnhaft in Bern, verheiratet, Vater von drei Jungs.
Sabine Müller Jahn

aktualisiert am 06.01.2018Pfarrerin Sabine Müller Jahn, Langenthal

Ausbilden bedeutet für mich gegenseitiges Fordern und Fördern. Das Verhältnis zwischen Pfarrerin und Vikarin stelle ich mir vor wie zwei ungleiche Wassersäulen, die sich durch ihre Verbindung und ihren Austausch ausgleichen und einen gleichwertigen Wasserstand erlangen.
Markus Niederhäuser

aktualisiert am 31.08.2018Pfr. Markus Niederhäuser, Bern

Als Ausbildungspfarrer lasse ich mir gerne in die Karten blicken. Das gemeinsame Jahr ist für mich keine Einbahnstrasse und ich freue mich, auch von meinem Gegenüber zu lernen. Wichtig ist mir, dass ich dazu beitragen kann, dass jemand seinen/ihren je eigenen Weg des Pfarrer/inseins findet.
Melanie Pollmeier

aktualisiert am 05.07.2018Pfrn. Melanie Pollmeier, Spiegel b. Bern

Studium der Politikwissenschaft und der Theologie, Vikariat in Berlin Charlottenburg, Ausbildung im Predigerseminar bei Peter Bukowski, erste Amtsjahre in Bonn, Studieninspektorin des theol. Studienhauses Adolf Clarenbach, 5 Jahre KG Kandergrund-Kandersteg, seit 2014 im Spiegel
Felicitas Rossi-Weber

aktualisiert am 31.08.2018Pfrn. Felicitas Rossi-Weber, Wynigen

Ich liebe die Arbeit in unserem vielseitigen, lebhaften Einzelpfarramt auf dem Land, das ich zu je 50% mit meinem Mann teile. Als Ausbildungspfarrerin möchte ich auch andere für den Pfarrberuf begeistern. Ich freue mich auf dich, den Austausch mit dir und dein Mitwirken!
Frank Rytz

aktualisiert am 07.06.2018Pfr. Frank Rytz, Bern

Den persönlichen und theologischen Austausch schätze ich sehr. Jemanden in einem Lernprozess (Praktikum oder Vikariat) zu begleiten, bereitet mir Freude, ohne dass ich den Anspruch habe, dass jemand es so machen muss, wie ich es mache. In der Pauluskirche habe ich den Schwerpunkt Familien (Fyre mit Chlyne und Grosse-Gottesdienste sowie Familiengottesdienste) sowie KUW.
Michael Stähli

aktualisiert am 30.04.2018Pfr. Michael Stähli, Köniz

Als Ausbildungspfarrer freue mich auf das gegenseitige Lernen und Lehren im Prozess... Zu mir: Studium der Theologie, Psychologie und Pädagogik in Bern und Oxford, Vikariat in Wohlen b. Bern. 100% Pfarrer in der Kirchgemeinde Köniz (Kreis Mitte) mit Schwerpunkt "Mittleres Alter und Kultur", zwischen Stadt und Land. Verheiratet und Vater von drei Söhnen.
Eva Steiner

aktualisiert am 15.09.2018Pfrn Eva Steiner, Unterseen

Eva Steiner, verheiratet, 3 Kinder, 6 Grosskinder. Seit 2007 Pfarrerin, seit 2013 in Unterseen, im Moment mit 60 Stellenprozenten. Mir gefällt die Arbeit mit Menschen allen Alters. Ich würde gerne mit einer Vikarin oder einem Vikar einen gemeinsamen Weg gehen.
Daniel Sutter

aktualisiert am 31.08.2018Pfarrer Daniel Sutter, Fraubrunnen

Öppis besser's findsch niene - mini Nummere 079 420 54 07
Martin Tschirren

aktualisiert am 31.08.2018Pfr. Martin Tschirren, Leissigen

Land-Pfarrer im Einzelpfarramt, Jahrgang 1966, verheiratet. Ich liebe die vielfältige Pfarramtsarbeit und das Leben im Pfarrhaus. Und ich mag Vikariate/PS mit motivierten und weltoffenen Persönlichkeiten.
Marc van Wijnkoop Lüthi

aktualisiert am 31.08.2018Pfr. Marc van Wijnkoop Lüthi, Twann

Geboren 1963, vorerst Musiker, später auch Theologe, vorerst Kirchenhistoriker, später auch Pfarrer. Verheiratet, zwei erwachsene und zwei Kinder in Ausbildung, wohnhaft in Schafis / Chavannes auf dem Röstigraben am Bielersee.
Michel Wuillemin

aktualisiert am 31.08.2018Michel Wuillemin, Belp

Am Pfarramt fasziniert mich am meisten die Begegnung mit ganz unterschiedlichen Menschen. Offenheit, Echtheit und Humor sind mir wichtig. Bei uns lernst du eine innovative Kirchgemeinde kennen. Du gewinnst Einblick in ein dynamisches Team und lernst vielfältige Arbeitsbereiche kennen. Du bist bereit, dich herausfordern zu lassen!
Matthias Zehnder

aktualisiert am 30.04.2018Pfr. Matthias Zehnder, Wasen i.E.

Religiös-sozial, politisch, prophetisch und dennoch humorvoll; widerständig, anspruchsvoll, engagiert und dennoch liebenswürdig; gebrochen, widersprüchlich, zweifelnd und dennoch überzeugt
Claude Belz

nicht aktuell, aktualisiert am 02.05.2017Pfr. Claude Belz, Thun-Gwatt

51 Jahre alter, offener landeskirchlicher Gemeindepfarrer mit allen Arbeitsgebieten, mit Schwerpunkt Unterricht und Arbeit mit Kindern und Familien, Vorliebe für Taizé- und Experimentier-Gottesdienste (mit Tieren)
Peter Eichenberger

nicht aktuell, aktualisiert am 04.05.2015Peter Eichenberger, Bönigen

Ich bin sehr gerne Pfarrer und mit Menschen jeden Alters und in den verschiedensten Lebenslagen unterwegs. Zusammen möchte ich, In offenem Austausch unsere Freuden und Anforderungen des Pfarramtes erfahren, reflektieren und neue Wege entdecken.
Heidi Federici Danz

nicht aktuell, aktualisiert am 11.01.2017Pfrn. Heidi Federici Danz, Grossaffoltern

Seit 20 Jahren Pfarrerin, seit gut 3 Jahren im Pfarramt, Ehefrau, Mutter von 3 Teens & Twens, Pfarrhausbewohnerin. Viele Fragen treiben mich um, einige Gewissheiten stellen sich allmählich ein. Im breiten Spektrum des Pfarramts liegen mir Gottesdienste und Katechese besonders am Herzen.
Martin Leuenberger

nicht aktuell, aktualisiert am 11.11.2017Pfr. Martin Leuenberger, Amsoldingen

Es ist die Vielfalt, die mich immer wieder motiviert zu meinem Dienst im Pfarramt: all die Begegnungen, Gespräche, Anregungen, die vielseitigen Tätigkeiten, theologischen Fragen, menschlichen Herausforderungen und biblischen Impulse... Unser Pfarramt ist darum eine spannende Werkstatt, traditionsverbunden und gleichzeitig offen für neue Ideen und neue "Mit-Werkende"!
Frank Lorenz, MBA

nicht aktuell, aktualisiert am 08.12.2016Pfr. Frank Lorenz, MBA, Basel

Ein Allrounder in einer Citykirche: Seelsorger, @urbanpriest, Mystiker, Geniesser, unternehmerischer Geschäftsführer und geistlicher (Co-)Leiter eines urbanen geistlichen, kulturellen, caritativen Kirchenprojekts
Daniel Winkler

nicht aktuell, aktualisiert am 02.05.2017Pfr. Daniel Winkler, Riggisberg

Ich erlebe den Pfarrberuf als eine schöne und vielseitige Aufgabe, und ich teile meine Freude an diesem Beruf gerne mit anderen.
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch