Claude Belz

aktualisiert am 13.04.2022Pfr. Claude Belz, Ostermundigen

56 Jahre alter, offener landeskirchlicher Gemeindepfarrer mit sämtlichen Arbeitsgebieten, mit Schwerpunkt Gottesdienste, Kasualien, Unterricht und Musik
Christoph Beutler

aktualisiert am 07.04.2022Pfr. Christoph Beutler, Rubigen

"Kirche ist Gemeinschaft derjenigen, die sich gegenseitig helfen, Gemeinschaft mit Gott zu haben." (W. Mostert). Mit dieser Vision im Herzen arbeite ich in der grossen und vielfältigen Kirchgemeinde Münsingen. Neue Gottesdienstformen und Gemeindebau sind mir wichtig, ebenso Spiritualität im Pfarramt. Ich freue mich, interessierte Studierende sowie Vikarinnen und Vikare auf dem Weg ins Pfarramt zu begleiten. Bei dieser Weggemeinschaft ist mir gegenseitige Ehrlichkeit und Offenheit wichtig.
Reto Beutler

aktualisiert am 09.04.2022Pfarrer Reto Beutler, Urtenen-Schönbühl

steht nicht mehr zu Verfügung (ausser in Zusammenarbeit oder als Spezialauftrag einer KG)
Samuel Burger

aktualisiert am 17.12.2021Pfr. Samuel Burger, Konolfingen

Als Pfarrerin/Pfarrer muss man Gott und die Menschen gern haben. In der Arbeit sind mir wichtig: Relevanz des Glaubens und Authentizität der Person.
Christine Dietrich

aktualisiert am 12.08.2022Pfrn. Dr. Christine Dietrich, Messen

Allround-Pfarramt auf dem Land mit allem, was dazu gehört. Viele Möglichkeiten, sich auszuprobieren und eigene Ideen zu entfalten. Kontakt mit allen Altersgruppen. Offen für alle theologischen Ausrichtungen.
Peter Eichenberger

aktualisiert am 17.12.2021Peter Eichenberger, Bönigen

Ich bin sehr gerne Pfarrer und mit Menschen jeden Alters und in den verschiedensten Lebenslagen unterwegs. Zusammen möchte ich, In offenem Austausch unsere Freuden und Anforderungen des Pfarramtes erfahren, reflektieren und neue Wege entdecken.
Simone Fopp Müller

aktualisiert am 11.04.2022Pfrn. Dr. Simone Fopp Müller, Zollikofen

In meinem Allround-Pfarramt in Zollikofen, schätze ich es, genug Zeit für die Seelsorge und für Kasualien zu finden und an der spannenden Arbeit im Interkulturellen Frauentreff KARIBU beteiligt zu sein. Es ist eine Bereicherung für mich, wenn ich Praktikant*innen oder Vikar*innen Einblick geben kann in die verschiedenen Tätigkeitsbereiche einer Pfarrerin und es dabei gelingt, kritische Fragen zu Amt und Kirche zu diskutieren und Freude am Pfarramt zu vermitteln.
Sonja Gerber

aktualisiert am 22.02.2022Pfarrerin Sonja Gerber, Bern

Gemeinde Johannes Bern Breitenrain, 50% Anstellung in grösserem Teampfarramt der Gesamtkirchgemeinde Bern und der Ökumene Bern Nord, Gottesdienste, Kasualien, Seelsorge. Schwerpunkt Kinder und Familien, KUW 3. Klasse. Verheiratet und Mutter von zwei Kindern im Schulalter.
Manuela Grossmann

aktualisiert am 20.02.2022Pfarrerin Manuela Grossmann, Langnau i. E.

100% Allgemeinpfarramt, Teil eines 5-köpfigen Pfarrteams, innovative Gemeindeprojekte, Mischung aus Stadt und Land, Spital + 3 Pflege-Altersheime, 1/2 h von Bern entfernt

aktualisiert am 11.04.2022Pfr. Matthias Hochhuth, Arch

Der Pfarrberuf ist der schönste Beruf der Welt, vielfältig in den Tätigkeiten (Unterricht, Diakonie, Seelsorge, akademische Beschäftigung mit der Bibel und dem Sozialwesen), nahe an den Menschen (in frohen und schweren Momenten), flexibel in der Gestaltung. Ich freue mich, wenn ich anderen etwas von der Freude am Beruf vermitteln kann.
Andrea Kindler Broder

aktualisiert am 17.05.2022Pfrn. Andrea Kindler Broder, Bern

Ich bin eine fröhliche Person, die gerne lacht und Sprüche macht, aber auch rechtschaffen hässig werden kann. Ich glaube an "learning by doing" mit guter Vorbereitung. Dabei lasse ich mir gerne über die Schulter schauen und meine Arbeit hinterfragen. Bei einem Ausbildungsverhältnis ist es mir wichtig, dass Vikare und Praktikantinnen sehr selbständig arbeiten und ihre Bedürfnisse und Erwartungen anmelden können.
Melanie Kummer

aktualisiert am 18.12.2021Pfarrerin Melanie Kummer, Worb

Bei Interesse einfach melden und kennenlernen!
Martin Leuenberger

aktualisiert am 17.12.2021Pfr. Martin Leuenberger, Merligen

Es ist die Vielfalt, die mich immer wieder motiviert zu meinem Dienst im Pfarramt: all die Begegnungen, Gespräche, Anregungen, die vielseitigen Tätigkeiten, theologischen Fragen, menschlichen Herausforderungen und biblischen Impulse... Unser Pfarramt ist darum eine spannende Werkstatt, traditionsverbunden und gleichzeitig offen für neue Ideen und neue "Mit-Werkende"!
Frank Lorenz, MBA

aktualisiert am 14.12.2021Pfr. Frank Lorenz, MBA, Basel

Ein Allrounder in einer Citykirche: Seelsorger, @urbanpriest, Mystiker, Geniesser, unternehmerischer Geschäftsführer und geistlicher (Co-)Leiter eines urbanen geistlichen, kulturellen, caritativen Kirchenprojekts
Daniel Lüscher

aktualisiert am 22.04.2022Pfr. Daniel Lüscher, Uettligen

Allroundpfarramt in der Agglomeration Bern; Wohnhaft in Bern, verheiratet, Familienvater.
Dorothea Neubert

aktualisiert am 16.01.2022Pfarrerin Dorothea Neubert, Aetingen

Ich freue mich, einem Vikar/ einer Vikarin oder einer Praktikantin/ einem Praktikanten Einblick in die Vielfalt und den Wert eines Landpfarramtes zu geben, ihr/ ihm die Freude am "schönsten Beruf der Welt" zu vermitteln und mit ihm/ ihr über aktuelle, gesellschaftliche Themen und deren Rückbindung auf die Bibel zu diskutieren.
Anna Razakanirina

aktualisiert am 07.04.2022Anna Razakanirina, Bern

Ich habe Freude am allgemeinen Pfarramt im städtischen Kontext, in dem ich mit Menschen jeden Alters und Interessen in Kontakt komme. Besonders gerne habe ich Gottesdienste und Kasualfeiern, bei denen es gelingt, in Liturgie und Predigt die biblischen Texte mit der Lebenswelt der Gemeinde in verständlicher Sprache in Austausch zu bringen. Seelsorge findet in den täglichen Begegnungen und oft spontan statt.
Frank Rytz

aktualisiert am 07.04.2022Pfr. Frank Rytz, Bern

Zu meinem Schwerpunkt gehören neben den üblichen pfarramtlichen Aufgaben die Fyre mit Chlyne und Grosse-Gottesdienste, die Familiengottesdienste, das Krippenspiel sowie KUW.
Verena Salvisberg

aktualisiert am 03.08.2022Pfrn. Verena Salvisberg, Merligen

Am Vikariat fasziniert mich: Die Freude am Beruf weitergeben und teilen.
Daniel Sutter

aktualisiert am 07.04.2022Pfarrer Daniel Sutter, Fraubrunnen

Ohne Humor wird es schwierig für dich und über dich selber lachen Können ist eine Grundvoraussetzung - mini Nummere 079 420 54 07
Andreas Wahlen

aktualisiert am 07.04.2022Pfr. Andreas Wahlen, Oberentfelden

Die Kirche ist auch im 21. Jahrhundert immer noch top-aktuell. Darum sind mir auch moderne Gottesdienstformen (11vor11-Gottesdienst, Punkt10-GD) und gelebte Gemeinschaft sehr wichtig - mir ist es ein Anliegen, die befreiende Botschaft des Evangeliums von Jesus Christus in die heutige Zeit zu übersetzen.
Christian Walti

aktualisiert am 20.08.2021Pfr. Dr. Christian Walti, Bern

Ich stelle mich den Menschen als Gegenüber zur Verfügung. Gerade denen, die der Kirche nicht viel abgewinnen können. So entstand die Aktion, eine Woche lang das Büro auf einen öffentlichen Platz zu verlegen. In einem Café über den Tod zu diskutieren. Einen Podcast mit einem Agnostiker zu machen. Oder – ganz aktuell – ein Kulturrestaurant in einer neuen Siedlung zu planen. Gemeinsam mit anderen setzte ich mich für die Zwischennutzung der Brache ein, auf der sie entsteht. Für die Kirche interessierte sich da niemand. Aber als die Bagger auffuhren, baten sie mich, eine Beerdigung für die Brache zu feiern. Da kamen dem einen oder anderen die Tränen, und ich glaube: Gott war dabei. Ich werde immer wieder davon überrascht, was im Leben möglich ist. Natürlich scheitere ich mit manchen Ideen, damit kann ich leben. Wenn ich nur immer drei oder vier Projekte am Laufen habe, bei denen noch nicht feststeht, dass sie schiefgehen. Dann weiss ich: Etwas kommt vielleicht noch gut.
Matthias Zehnder

aktualisiert am 07.04.2022Pfr. Matthias Zehnder, Wasen i.E.

Religiös-sozial, politisch, prophetisch und dennoch humorvoll; widerständig, anspruchsvoll, engagiert und dennoch liebenswürdig; gebrochen, widersprüchlich, zweifelnd und dennoch überzeugt
Heidi Federici Danz

nicht aktuell, aktualisiert am 28.01.2021Pfrn. Heidi Federici Danz, Biel

Allrounderin mit besonderer Vorliebe für Gottesdienste, Katechese und Gemeindeaufbau.
Klaus-Dieter Hägele

nicht aktuell, aktualisiert am 12.01.2021Pfarrer Klaus-Dieter Hägele, Grindelwlad

Seit zwölf Jahren arbeite ich gerne in Grindelwald, einer von der Landwirtschaft und dem Tourismus geprägten weitläufigen Gemeinde. Mein Motto ist: den Menschen sehen in seinem Umfeld, mit seiner Geschichte und mit seinen Möglichkeiten. Kasualien und Gottesdienste sind meine Hauptaufgabe, daneben habe ich Lust, neue Projekte zu lancieren. Eindrückliche Gemeinschaftserlebnisse innerhalb der Kirche lassen mein Herz höher schlagen, sei es beim Konflager, dem Osterfeuer, der Taizéfeier oder der Pilgerwanderung.
Stephan Haldemann

nicht aktuell, aktualisiert am 12.02.2021Pfr. Stephan Haldemann, Signau

Das Anleiten und Begleiten von "werdenden PfarrerInnen" bereitet mir immer wieder viel Freude. Gegenseitiges Bereichern, gemeinsamesSuchen und Fragen, miteinander Finden und Gehen, und über allem viel Vertrauensvorschuss zum Selbständigwerden...
Donald Hasler

nicht aktuell, aktualisiert am 12.02.2021Pfr. Donald Hasler, Vinelz

Seit 4 Jahren bin ich wieder am Bielersee in der Kirchgemeinde Vinelz-Lüscherz tätig. Nach etlichen Jahren in Graubünden, die mein Pfarrer-Sein geprägt haben, sowie Erfahrungen im städtischen Umfeld von Grenchen bin ich aufs Land zurückgekehrt um noch einmal die volle Breite des Pfarramtes auskosten zu können. Ich arbeite sehr gerne mit Jugendlichen zusammen, erteile gerne Konfirmandenunterricht und predige sehr gerne. Der reformierte Gottesdienst lebt von der Predigt. Trotzdem ist mir eine gute liturgische Gestaltung des Gottesdienstes wichtig. Ich bin selbst als Chorleiter tätig und beziehe viele musikalische Elemente in meine Gottesdienste ein. Im Landpfarramt spielt aber die Seelsorge eine zentrale Rolle. Ich habe ein CAS in Seelsorge und Pastoralpsychologie. Diese Kenntnisse kann ich in meinen Seelsorgegesprächen sehr oft und gut anwenden. Ich liebe die Vielfalt des Landpfarramtes vom Kollekten zählen bis hin zu theologischen Erörterungen und Erwachsenenbildungskursen, die wir in der Region anbieten. Zudem bin ich zu 20% in der Spitalseelsorge Aarberg tätig.
Claudia Laager-Schüpbach

nicht aktuell, aktualisiert am 06.01.2021Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach, Eriswil

Am Pfarramt schätze ich die vielfältigen Begegnung mit den Menschen in allen Lebenslagen und das Ringen nach Worten, die Botschaft von Jesus Christus heute lebendig und fruchtbar zu machen.
Durs Locher

nicht aktuell, aktualisiert am 07.05.2019Pfr. Durs Locher, Ursenbach

"Dörflipfarrer", klassisches Einzelpfarramt, wo AllrounderInnen gefragt sind, die gerne am Dorfleben teilnehmen. Seelsorge und Ethik sind Kern meines Engagements. Bin verheiratet, leider kinderlos, liebe Menschen (wenn sie so tun, wie es "etwa der Brauch" ist ;-), Tiere, Natur und Berge.
Sabine Müller Jahn

nicht aktuell, aktualisiert am 12.02.2021Pfarrerin Sabine Müller Jahn, Bern

Ausbilden bedeutet für mich gegenseitiges Fordern und Fördern. Das Verhältnis zwischen Pfarrerin und VikarIn stelle ich mir vor wie zwei Wassersäulen, die sich durch ihre Verbindung und ihren Austausch ausgleichen und einen gleichwertigen Wasserstand erlangen.
Markus Niederhäuser

nicht aktuell, aktualisiert am 06.01.2021Pfr. Markus Niederhäuser, Gwatt

Als Ausbildungspfarrer lasse ich mir gerne in die Karten blicken. Das gemeinsame Jahr ist für mich keine Einbahnstrasse und ich freue mich, auch von meinem Gegenüber zu lernen. Wichtig ist mir, dass ich dazu beitragen kann, dass jemand seinen/ihren je eigenen Weg des Pfarrer/inseins findet.
Melanie Pollmeier

nicht aktuell, aktualisiert am 06.01.2021Pfrn. Melanie Pollmeier, Spiegel b. Bern

Studium der Politikwissenschaft und der Theologie, Vikariat in Berlin Charlottenburg, Ausbildung im Predigerseminar bei Peter Bukowski, erste Amtsjahre in Bonn, Studieninspektorin des theol. Studienhauses Adolf Clarenbach, 5 Jahre KG Kandergrund-Kandersteg, seit 2014 im Spiegel
David Schneeberger

nicht aktuell, aktualisiert am 06.01.2021Pfr. David Schneeberger, Lützelflüh

In die Vielfalt des Pfarrberufs eintauchen. Das Handwerk lernen. Bewährtes zu Eigenem machen. Reflektieren. Neues probieren. Sich selber werden. Glaubwürdig bleiben: So verstehe ich in Grundzügen die praktische Ausbildung zur Pfarrerin, zum Pfarrer …
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch