Johannes Bardill

aktualisiert am 31.08.2018Pfr. Johannes Bardill, Hirzel

Meine Frau und ich bewohnen das alte Pfarrhaus im Hirzel und haben drei erwachsende Kinder. Wir nehemn aktiv am Dorfleben teil: Gemeindeversammlungen, Dorffeste, Vereinstätigkeit. Pfarrer ist für mich nicht eine Erwerbsarbeit neben der ich ein losgelöstes Privatleben führe, ich empfinde meinen Beruf als Lebenshaltung.
Christoph Beutler

aktualisiert am 20.10.2018Pfr. Christoph Beutler, Rubigen

"Kirche ist Gemeinschaft derjenigen, die sich gegenseitig helfen, Gemeinschaft mit Gott zu haben." (W. Mostert). Mit dieser Vision im Herzen arbeite ich in der grossen und vielfältigen Kirchgemeinde Münsingen. Neue Gottesdienstformen und Gemeindebau sind mir wichtig, ebenso Spiritualität im Pfarramt. Ich freue mich, interessierte PS-ler und Vikarinnen und Vikare auf dem Weg ins Pfarramt zu begleiten. Bei dieser Weggemeinschaft ist mir gegenseitige Ehrlichkeit und Offenheit wichtig.
Daniel Frei

aktualisiert am 06.01.2018Daniel Frei, Basel

Aber in Absprache mit dem/r VikariatsleiterIn kann ich die Bereiche Gemeindeaufbau, Migrationskirchen, Kontakt zu den Werken, weltweite Kirche anbieten
Sonja Gerber

aktualisiert am 20.11.2018Pfarrerin Sonja Gerber, Münchenbuchsee

60% Pfarrerin in der Gemeinde Münchenbuchsee-Moosseedorf in grösserem Teampfarramt. Ab 2019 50% in der Gemeinde Johannes Bern. Wegen Stellenwechsel stehe ich momentan nicht zur Verfügung.
Beat Hänni

aktualisiert am 30.04.2018Pfarrer Beat Hänni, Luzern

Mich fasziniert die Vielfalt der pfarramtlichen Arbeit stets aufs Neue. Die Gemeinde ist eine der wichtigsten Stärken der Kirche. Da lohnt es sich, sich für sie einzusetzen; bei allen Schwierigkeiten, die es dabei gibt. Dazu gibt es spezielle Fähigkeiten und Tools zu lernen.
Adelheid Heeb Guzzi

aktualisiert am 07.01.2018Pfarrerin Adelheid Heeb Guzzi, Bern

Ein Bild für die Ausbildungsarbeit: 'Zündhölzli' sein. Gerne möchte ich die Erfahrungen der vielen Jahre in Erfolg und Scheitern im Pfarramt weitergeben und mit Menschen teilen, welche sich auf das Abenteuer Pfarramt einlassen. Ich möchte anstiften zu einer Einsicht, dass die pfarramtliche Arbeit unendlich kostbar und einzigartig ist in einer multifunktionalen Welt. Sie ist ein wertvoller, ja unverzichtbarer gesellschaftlicher Beitrag.
Dietrich Jäger

aktualisiert am 04.05.2018Pfr. Dietrich Jäger, Ettingen

Im Pfarramt bin ich mit den Menschen meiner Region unterwegs in Freud und Leid. Das möchte ich auch mit eine/m PraktikantIn in der Zeit des pfarramtlichen Praktikums/Vikariats.
Daniel Lüscher

aktualisiert am 28.11.2018Pfr. Daniel Lüscher, Münchenbuchsee

Allroundpfarramt in der Agglomeration Bern; Arbeit Tür an Tür mit zwei Kolleginnen und zwei Kollegen im alten Pfarrhaus Münchenbuchsee. Wohnhaft in Bern, verheiratet, Vater von drei Jungs.
Catherine McMillan

aktualisiert am 19.07.2018Pfrn. Catherine McMillan, Dübendorf

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und Begleitung einer angehenden Pfarrperson und bringe vielfältige Erfahrung aus Gemeinden in 5 Ländern in die Begleitung ein.
Hans-Jürg Meyer

aktualisiert am 01.07.2018Pfarrer Hans-Jürg Meyer, Winterthur

Mit Freude und Engagement arbeite ich auf meinem Beruf und schätze den Austausch über Gedanken und Erlebtes beim Begleiten von Lernvikariaten. In der vielfältigen Stadtgemeinde Winterthur-Seen und im grossen Angestelltenteam kann ich meine Begabungen einbringen und erfahre gute Ergänzung durch andere.
Sabine Müller Jahn

aktualisiert am 06.01.2018Pfarrerin Sabine Müller Jahn, Langenthal

Ausbilden bedeutet für mich gegenseitiges Fordern und Fördern. Das Verhältnis zwischen Pfarrerin und Vikarin stelle ich mir vor wie zwei ungleiche Wassersäulen, die sich durch ihre Verbindung und ihren Austausch ausgleichen und einen gleichwertigen Wasserstand erlangen.
Daniel Schaltegger

aktualisiert am 22.10.2018Daniel Schaltegger, Dübendorf

Ich liebe meinen Beruf, weil er mich immer wieder mit Menschen und ihren Geschichten konfrontiert und darum herausfordert. "Preist das Leben, das hart ist und schön", so schreibt es Kurt Marti.
Benedict Schubert

aktualisiert am 31.08.2018Pfr.Dr. Benedict Schubert, Basel

Pfarramt an der Peterskirche mitten in der Altstadt mit eindeutigem Schwerpunkt auf dem klassischen Gottesdienst; Einführung in Unterricht und Familienarbeit an anderen Standorten der Kirchgemeinde.
Torsten Stelter

aktualisiert am 06.12.2018Torsten Stelter, Horgen

"Schön, dass ich Dir begegne": Das ist mein "kleines" persönliches und pfarramtliches Credo. Das schönste am Pfarrberuf sind die vielfältigen Begegnungen mit Menschen und ihren Geschichten. Sich bei aller Offenheit nicht selbst zu verlieren, sondern die Balance zwischen Ich, Familie/Freundschaft und der Gemeindearbeit zu halten, ist die grösste Herausforderung im Pfarrberuf.
Silvia Trüssel

aktualisiert am 04.05.2018Pfrn. Silvia Trüssel, Uster

Ich bin gerne Pfarrerin, ...weil mich die Menschen und ihre je eigenen Lebensgeschichten interessieren und ich sie in ihren ganz unterschiedlichen und persönlich wichtigen Lebensmomenten begleiten darf. ...weil es für mich eine grosse Bereicherung ist, gemeinsam nach Gott zu fragen - und gemeinsam Gottesnähe zu spüren und erfahren. Das Wissen um die bedingungslose Liebe ist meine Lebenskraft. ...weil mir der kunterbunte Reigen an Aufgaben grosse Freude bereitet und mich das kreative, freie Arbeiten sehr erfüllt, Tag für Tag.
Haru Vetsch

aktualisiert am 31.08.2018Pfr. Haru Vetsch, Frauenfeld

Ich schätze das Team-Pfarramt mit der Struktur eines Allgemeinpfarramtes: Ich bin in meinem Pfarrkreis für sämtliche pfarramtlichen Belange zuständig. Daneben kann ich mich auf gewisse Bereiche der gesamten Kirchgemeinde spezialisieren und vertiefen. Das bietet für VikarInnen einen Interessanten Mix von Allgemeinpfarramt und Fokusierungsmöglichkeit.
Jürg Wildermuth

aktualisiert am 31.08.2018Pfarrer Jürg Wildermuth, Winterthur

Ich bin in einem Universalpfarramt tätig. Die Beziehungen zu anderen Religionsgemeinschaften am Ort liegen mir am Herzen. Ich bin verheiratet, Vater von drei Söhnen und einer Tochter.
Michel Wuillemin

aktualisiert am 31.08.2018Michel Wuillemin, Belp

Am Pfarramt fasziniert mich am meisten die Begegnung mit ganz unterschiedlichen Menschen. Offenheit, Echtheit und Humor sind mir wichtig. Bei uns lernst du eine innovative Kirchgemeinde kennen. Du gewinnst Einblick in ein dynamisches Team und lernst vielfältige Arbeitsbereiche kennen. Du bist bereit, dich herausfordern zu lassen!
Claude Belz

nicht aktuell, aktualisiert am 02.05.2017Pfr. Claude Belz, Thun-Gwatt

51 Jahre alter, offener landeskirchlicher Gemeindepfarrer mit allen Arbeitsgebieten, mit Schwerpunkt Unterricht und Arbeit mit Kindern und Familien, Vorliebe für Taizé- und Experimentier-Gottesdienste (mit Tieren)
Frank Lorenz, MBA

nicht aktuell, aktualisiert am 08.12.2016Pfr. Frank Lorenz, MBA, Basel

Ein Allrounder in einer Citykirche: Seelsorger, @urbanpriest, Mystiker, Geniesser, unternehmerischer Geschäftsführer und geistlicher (Co-)Leiter eines urbanen geistlichen, kulturellen, caritativen Kirchenprojekts
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch