Christian Bieri

aktualisiert am 03.12.2018Pfarrer Christian Bieri, Unterentfelden

Im Einzelpfarramt in einer lebendigen Kirchgemeinde bin ich "Allrounder" und teile die Freuden und Leiden des Dorfes. Ich vertrete eine biblisch orientierte Theologie und versuche, diese in Verkündigung, Unterricht und Seelsorge täglich praktisch werden zu lassen.
Damian Brot

aktualisiert am 06.05.2018Pfr. Dr. theol. Damian Brot, Kreuzlingen

Wichtig für meinen Entscheid, Pfarrer zu werden, war ein mehrjähriger Aufenthalt in den USA und ein Gemeindepraktikum in der Presbyterian Church (U.S.A.). Auf Grund meiner Kirchenerfahrungen in mehreren christlichen Konfessionen sind mir die Ökumene und das Gespräch zwischen Landeskirchen und Freikirchen wichtig. Ich träume von einer Gemeinde, die nicht nur von Pfarrpersonen und anderen bezahlten Mitarbeitenden geprägt wird, sondern in die sich ganz viele Menschen mit ihren unterschiedlichen Gaben und Talenten eingeben dürfen. Dabei soll eine Vielfalt von geistlichen Stilen und Frömmigkeiten gelebt und gefördert werden.

aktualisiert am 31.08.2018Pfrn. Rosina Christ, Bennwil

Ich bin Landpfarrerin in einer freundlichen, lebendigen Gemeinde. Gern mach ich die Tür auf zu Begegnungen mit den Menschen im Oberbaselbiet und gebe Einblick in mein praktisches, theologisches und spirituelles Tun.
Steffen Emmelius

aktualisiert am 30.04.2018Pfr. Steffen Emmelius, Aadorf

- Allroundpfarramt mit Schwerpunkt Unterricht und Jugend (in einem Pfarrteam) - Agglomerationsgemeinde mit einer guten Grösse (3200 Mitglieder), in der vieles möglich ist - Ich bin ein kritischer Mensch, der zum kritischen Mitdenken anregen möchte - Ich probiere immer wieder Neues aus, um Kirche zeitgemäss erlebbar zu machen - gerade auch mit und durch Musik
Simone Fopp Müller

aktualisiert am 06.01.2018Pfrn. Dr. Simone Fopp Müller, Zollikofen

In meinem Allround-Pfarramt in Zollikofen, schätze ich es, genug Zeit für die Seelsorge zu finden und an der spannenden Arbeit im Interkulturellen Frauentreff KARIBU mit beteiligt zu sein. Es ist auch eine Bereicherung für mich, wenn ich PraktikantInnen oder VikarInnen Einblick geben kann in die verschiedenen Tätigkeitsbereiche einer Pfarrerin und es dabei gelingt, kritische Fragen zu Amt und Kirche zu diskutieren und Freude am Pfarramt zu vermitteln.
Sonja Gerber

aktualisiert am 20.11.2018Pfarrerin Sonja Gerber, Münchenbuchsee

60% Pfarrerin in der Gemeinde Münchenbuchsee-Moosseedorf in grösserem Teampfarramt. Ab 2019 50% in der Gemeinde Johannes Bern. Wegen Stellenwechsel stehe ich momentan nicht zur Verfügung.
Beatrix Gretler

aktualisiert am 21.02.2018Pfrn. Beatrix Gretler, Lichtensteig

Im schoenen Toggenburg, in einem grossen Team, einer offenen Gemeinde mit kompetenter Kirchenvorsteherschaft kommen viele Faehigkeiten zum Tragen :-). Theologisch fundiert, kreativ und engagiert, darf auch Humor nicht fehlen.
Johannes Huber

aktualisiert am 31.08.2018Pfarrer Johannes Huber, Gossau ZH

Ich (43 J.) lebe und arbeite gerne in der vielfältigen, modernen und aktiven Kirchgemeinde Gossau ZH. Menschen zu leiten und durch Predigten herauszufordern macht mir Freude. Durch die Arbeit im Job-Sharing mit meiner Frau bleibt mir auch noch einige Zeit mit unseren 4 Kindern. Bisher war es für mich immer ein Highlight, VikarInnen und EPS-Praktikanten in die pfarramtliche Tätigkeit einzuführen und zu begleiten.
Johannes Hug

aktualisiert am 31.08.2018Pfr. Johannes Hug, Schönholzerswilen

Pfarrer zu sein ist für mich immer noch der schönste Beruf, den es gibt. Ich bin dankbar, diesen Beruf ausüben zu dürfen.
Pascal Känzig

aktualisiert am 29.07.2018Pfr. Pascal Känzig, Cordast

Menschen auf ihrem Lebens- und Glaubensweg zu begleiten, erlebe ich als ein besonderes Privileg. Die reformierte Kirche ist mir dabei lieb gewordene Heimat, weil sie den prophetischen Auftrag wach hält, soziales Engagement lebt und früh die ökologische Herausforderung als Glaubensaufgabe erkannt hat.
Jan Karnitz

aktualisiert am 25.09.2018Pfarrer Jan Karnitz, Schinznach-Dorf

Die Kirche mitten im Dorf; ein persönliches Arbeiten bei 800 Mitgliedern; ein 100% Allround-Pfarramt, das ich mir mit meiner Frau teile (ebenso wie das Familienleben mit unseren 3 Kindern); ein gut eingespieltes Team mit Kirchenpflege und Mitarbeiterschaft: In Schinznach-Dorf erwarten Dich die besten Voraussetzungen für Deine Vikariats-Ausbildung. Ich bin Jan Karnitz, Jahrgang 1971, Ausbildungspfarrer in Ausbildung, der sich auf eine motivierte Vikarin / Vikar freut. Wenn du Menschen gerne hast und in einer dörflichen Kirchgemeinde deine Vikariatserfahrungen sammeln möchtest, dann bist du richtig bei uns!
Ingo Koch

aktualisiert am 05.05.2018Pfr. Ingo Koch, Grünenmatt

Echter 68er! Ich kann zuhören und stur sein. Ich kann ermutigen und kritisieren. Ich habe Humor und Geduld. Pfarrer sein ist immer wieder Grund zur Freude, auch wenn es manchmal mühsam ist.
Jens Köhre

aktualisiert am 06.09.2018Pfarrer Jens Köhre, Andeer

Typisches Bündner Einzelpfarramt in idyllischem Bergdorf mit guter Infrastruktur. Gottesdienste, Seelsorge (Hausbesuche), Religionsunterricht in der Schule und der Konfimandenunterricht sind Schwerpunkte der Pfarramtstätigkeit hier genauso wie einige Angebote im Gemeindeleben. Das Mitleben im Dorf wird geschätzt.

aktualisiert am 06.01.2018Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach, Arlesheim

Am Pfarramt schätze ich die vielfältigen Begegnung mit den Menschen in allen Lebenslagen und das Ringen nach Worten, die Botschaft von Jesus Christus heute lebendig und fruchtbar zu machen.
Emanuel Memminger

aktualisiert am 01.09.2018Emanuel Memminger, Bergdietikon

Ich bin Jahrgang 1970 uns seit 1998 im Pfarramt. Hier in Bergdietikon bin ich seit 2009. Ich arbeite im Alroundpfarramt und decke alle Grundaufgaben des Pfarramts ab. Bergdietikon ist eine kleine, überschaubare Gemeinde mit viel Raum für aufsuchende Seelsorge im Stellenbeschrieb. Gute ÖV-Anbindung nach Zürich und Baden.
Sabine Müller Jahn

aktualisiert am 06.01.2018Pfarrerin Sabine Müller Jahn, Langenthal

Ausbilden bedeutet für mich gegenseitiges Fordern und Fördern. Das Verhältnis zwischen Pfarrerin und Vikarin stelle ich mir vor wie zwei ungleiche Wassersäulen, die sich durch ihre Verbindung und ihren Austausch ausgleichen und einen gleichwertigen Wasserstand erlangen.
Nadja Papis-Wüest

aktualisiert am 01.09.2018Pfarrerin Nadja Papis-Wüest, Langnau am Albis

Das Vikariat ist eine intensive, lehrreiche und geschützte Zeit für den Einstieg ins Pfarramt - das mitzuerleben und zu begleiten, finde ich sehr spannend.
Melanie Pollmeier

aktualisiert am 05.07.2018Pfrn. Melanie Pollmeier, Spiegel b. Bern

Studium der Politikwissenschaft und der Theologie, Vikariat in Berlin Charlottenburg, Ausbildung im Predigerseminar bei Peter Bukowski, erste Amtsjahre in Bonn, Studieninspektorin des theol. Studienhauses Adolf Clarenbach, 5 Jahre KG Kandergrund-Kandersteg, seit 2014 im Spiegel
Roland Portmann

aktualisiert am 31.08.2018Pfarrer Roland Portmann, Volketswil

"Es muss im Leben mehr als alles geben"- das ist mein persönliches Motto; so liebe ich es, mit Menschen gemeinsam in Glaubens- und Lebensfragen unterwegs zusein; An meiner Aufgabe als Pfarrer schätze ich vor allem die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen: Ihre Kreativität und ihre z.T. unkonventionellen Fragen inspirieren mich und fordern mich heraus; zudem liebe ich es, Gottesdienste zu feiern und Gespräche über Gott und die Welt zu führen!!
Felicitas Rossi-Weber

aktualisiert am 31.08.2018Pfrn. Felicitas Rossi-Weber, Wynigen

Ich liebe die Arbeit in unserem vielseitigen, lebhaften Einzelpfarramt auf dem Land, das ich zu je 50% mit meinem Mann teile. Als Ausbildungspfarrerin möchte ich auch andere für den Pfarrberuf begeistern. Ich freue mich auf dich, den Austausch mit dir und dein Mitwirken!
Frank Rytz

aktualisiert am 07.06.2018Pfr. Frank Rytz, Bern

Den persönlichen und theologischen Austausch schätze ich sehr. Jemanden in einem Lernprozess (Praktikum oder Vikariat) zu begleiten, bereitet mir Freude, ohne dass ich den Anspruch habe, dass jemand es so machen muss, wie ich es mache. In der Pauluskirche habe ich den Schwerpunkt Familien (Fyre mit Chlyne und Grosse-Gottesdienste sowie Familiengottesdienste) sowie KUW.
David Scherler

aktualisiert am 03.05.2018Pfr. David Scherler, Uerkheim

Im Einzelpfarramt in einer kleinen aber feinen Kirchgemeinde bin ich "Allrounder" und vertrete eine biblisch orientierte Theologie.
Thomas Schüpbach

aktualisiert am 10.12.2018Pfr. Thomas Schüpbach, Zürich

Verheiratet, zwei Kinder, weltoffen, begeisterungsfähig (siehe wieder Koh 3,13). Das Leitbild meiner Kirchgemeinde prägt auch meine Arbeit und mein Wesen: inspiriert. unterwegs. gastfreundlich. Ich will Menschen ermöglichen, einen frischen Glauben zu haben und selber Kirche zu sein.
Michael Stähli

aktualisiert am 30.04.2018Pfr. Michael Stähli, Köniz

Als Ausbildungspfarrer freue mich auf das gegenseitige Lernen und Lehren im Prozess... Zu mir: Studium der Theologie, Psychologie und Pädagogik in Bern und Oxford, Vikariat in Wohlen b. Bern. 100% Pfarrer in der Kirchgemeinde Köniz (Kreis Mitte) mit Schwerpunkt "Mittleres Alter und Kultur", zwischen Stadt und Land. Verheiratet und Vater von drei Söhnen.
Torsten Stelter

aktualisiert am 06.12.2018Torsten Stelter, Horgen

"Schön, dass ich Dir begegne": Das ist mein "kleines" persönliches und pfarramtliches Credo. Das schönste am Pfarrberuf sind die vielfältigen Begegnungen mit Menschen und ihren Geschichten. Sich bei aller Offenheit nicht selbst zu verlieren, sondern die Balance zwischen Ich, Familie/Freundschaft und der Gemeindearbeit zu halten, ist die grösste Herausforderung im Pfarrberuf.
Lars Syring

aktualisiert am 01.05.2018Lars Syring, Bühler AR

Im wunderschönen Land der AppenzellerInnen lebe ich als Ostwestfale mit Heimatort Basel. Bin unterwegs mit dem Herzensgebet. Verheiratet und drei Kinder.
Silvia Trüssel

aktualisiert am 04.05.2018Pfrn. Silvia Trüssel, Uster

Ich bin gerne Pfarrerin, ...weil mich die Menschen und ihre je eigenen Lebensgeschichten interessieren und ich sie in ihren ganz unterschiedlichen und persönlich wichtigen Lebensmomenten begleiten darf. ...weil es für mich eine grosse Bereicherung ist, gemeinsam nach Gott zu fragen - und gemeinsam Gottesnähe zu spüren und erfahren. Das Wissen um die bedingungslose Liebe ist meine Lebenskraft. ...weil mir der kunterbunte Reigen an Aufgaben grosse Freude bereitet und mich das kreative, freie Arbeiten sehr erfüllt, Tag für Tag.
Matthijs van Zwieten de Blom

aktualisiert am 07.05.2018Pfr. Matthijs van Zwieten de Blom, Rein-Rüfenach

Die Kirchgemeinde Rein liegt in der Region Brugg und bietet ein ausgezeichnets Lern- und Übungsfeld in allen Bereichen des Pfarramts. Die vielen engagierten Freiwilligen motivieren und fordern heraus. Ich freue mich, mit angehenden Kolleginnen und Kollegen einen motivierenden und erfolgreichen Lernweg zu gestalten.
Monika Widmer Hodel

aktualisiert am 30.04.2018Pfr. Monika Widmer Hodel, Basel

Als Pfarrerin verstehe ich mich als geistliche Wegbegleiterin und Motivatorin. Ich feiere mit Freude Gottesdienst und unterrichte gerne und lebe gemeinsam mit den Menschen um mich herum aus der Quelle des Glaubens.
Matthias Zehnder

aktualisiert am 30.04.2018Pfr. Matthias Zehnder, Wasen i.E.

Religiös-sozial, politisch, prophetisch und dennoch humorvoll; widerständig, anspruchsvoll, engagiert und dennoch liebenswürdig; gebrochen, widersprüchlich, zweifelnd und dennoch überzeugt
Stefan Gruden

nicht aktuell, aktualisiert am 17.09.2017Stefan Gruden, Elgg

Elgg als ländliche Gemeinde mit einer Kirche "im Dorf" bietet eine gute Gelegenheit, das Vollzeitpfarramt mit all seinen Tätigkeitsfeldern kennenzulernen. Ich freue mich, eine Vikarin/einen Vikar auf ihrem/seinem Lernweg ein Stück weit zu begleiten und von meinen Erfahrungen und meiner Lust und Freude am Pfarramt etwas weitergeben zu können.
Regine Kokontis

nicht aktuell, aktualisiert am 31.08.2017Pfrn. Regine Kokontis, Laufen

Veränderung ist, was wir leben. Als Pfarrerin kann ich darin Geschichten, Worte und Feiern anbieten und mitgestalten, mit denen Veränderungen in erfreulichen, auch zäh erarbeiteten Portionen angenommen und ins Ganze eingegliedert werden können. Jeder Praktikant/jede Praktikantin verändert mit - er/sie ist dazu willkommen und dabei begleitet!
Martin Leuenberger

nicht aktuell, aktualisiert am 11.11.2017Pfr. Martin Leuenberger, Amsoldingen

Es ist die Vielfalt, die mich immer wieder motiviert zu meinem Dienst im Pfarramt: all die Begegnungen, Gespräche, Anregungen, die vielseitigen Tätigkeiten, theologischen Fragen, menschlichen Herausforderungen und biblischen Impulse... Unser Pfarramt ist darum eine spannende Werkstatt, traditionsverbunden und gleichzeitig offen für neue Ideen und neue "Mit-Werkende"!
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch