Als PDF speichern   |   Zurück zur Liste

Pfr. Daniel Lüscher

Daniel Lüscher Herbst19 2 Kopie

Ortschwabenstrasse 5
3043 Uettligen
031 829 25 24


Vikariat: 2020/2021 nicht verfügbar, 2021/2022 unbekannt, 2022/2023 unbekannt
EPS/PS/KP: 2020 nicht verfügbar, 2021 unbekannt, 2022 unbekannt
aktualisiert am 13.03.2020

Persönliche Angaben

Landeskirche: Bern-Jura-Solothurn

Alter: 52

Ausbildungspfarrer/In:

  • CAS

Zusatzausbildung:
Notfallseelsorge
Lösungsorientierte Gesprächsführung in der Seelsorge (LOS)
Bibliolog

Berufserfahrung:
Seit 1997 im Pfarrberuf (davon 2 Jahre in der deutschsprachigen Kirchgemeinde Lausanne-Villamont). 2001-2019 Allroundpfarramt in der Kirchgemeinde Münchenbuchsee-Moosseedorf. Seit Dezember 2019 in der Kirchgemeinde Wohlen bei Bern

Theologische Interessen:
Jüdische Wurzeln, Theologie der Beziehung (M. Buber), Praktisch: Bibliolog (Bibelauslegung als gemeinschaftlicher Prozess)

Hobbys:
Musik, Fussball, Joggen, Lesen

Angaben zur Kirchgemeinde

Name der Kirchgemeinde: Reformierte Kirchgemeinde Wohlen bei Bern

Webseite der Kirchgemeinde: www.kg-wohlenbe.ch

Lage der Kirchgemeinde: in der Agglomeration

Grösse der Kirchgemeinde: 5000

Anzahl Pfarrpersonen: 4

Anzahl SDM/Diakone: 2

Anzahl Katechetinnen: 2

Angaben zur Pfarrstelle

Amtsjahre in der Kirchgemeinde: 1

Amtsjahre total: 19

Stellenprozente: 90%

Schwerpunkte:

  • Allgemeinpfarramt

Besonderheiten des Pfarramtes/Kirchgemeinde:
Teampfarramt; 3 räumliche Standorte: Kipferhaus Hinterkappelen (Sekretariat, Verwaltung, Migration, KUW); Kirche, Kirchgemeindehaus und Pfarrhaus Wohlen; Schmitte Uettligen (Pfarramtsbüro und Gemeinderaum); Nebst den üblichen kirchlichen Angeboten legt die Kirchgemeinde einen Schwerpunkt auf Migration und Kulturelles.

Angaben zum Vikariat

Erwartungen an die Zusammenarbeit von Ausbildungspfarrer/in und Lernvikar/in:
Der Vikar, die Vikarin soll im Rahmen der vorgegebenen Ausbildungskriterien die Möglichkeit erhalten, pfarramtliche Praxis zu beobachten, zu üben und zu reflektieren. Eigene Interessen und Schwerpunkte sollen dabei ihren Raum haben.
Insbesondere der regelmässigen, gemeinsam Reflexion soll genügend Zeit einberaumt werden. Inhalt der Reflexion sollen nicht nur einzelne Praxiseinsätze, sondern der Pfarrberuf also solches sowie die eigene Person mit ihren Stärken, Schwächen, ihrem Potential und ihren Fragen sein.

Kurzvorstellung:
Allroundpfarramt in der Agglomeration Bern;
Wohnhaft in Bern, verheiratet, Familienvater.

 
aktualisiert mit kirchenweb.ch