Als PDF speichern   |   Zurück zur Liste

Pfarrerin Adelheid Heeb Guzzi

20150802_124916_001_02-1

Bernstrasse 85
3018 Bern
031 992 07 68


Vikariat: 2018/2019 nicht verfügbar, 2019/2020 frei, 2020/2021 frei
EPS/PS/KP: 2018 nicht verfügbar, 2019 frei, 2020 frei
aktualisiert am 07.01.2018

Persönliche Angaben

Landeskirche: Bern-Jura-Solothurn

Alter: 61

Ausbildungspfarrer/In:

  • CAS

Zusatzausbildung:
TZI Grundkurs
Bioenergetikerin (körperorientierte Zusatzausbildung nach Alexander Lowen)
CAS CPT

Berufserfahrung:
- Primarlehrerin
- langjähriges Engagement in der Erwachsenenbildung, v.a. ökumenische Projekte: Sterbebegleitungskurse
- innerkirchliche Ökumene
- interreligiöser Dialog
- 30 Jahre Pfarramt in der Agglomeration; davon die ersten 10 Jahre
Allroundpfarramt; seit 20 Jahren Schwerpunkt auf Seelsorge und Arbeit mit Seniorinnen und Senioren

Theologische Interessen:
- Befreiungstheologische Ansätze
- Auseinandersetzung mit feministisch-theologischen Fragen
- Engagement im Bereich von Genderfragen
- Verhältnis zu Kirche und Gesellschaft: Kirche soll sich als kritisches Korrektiv zum Staat und seinen Aufgaben positionieren
- Meditation
- Interesse an Prozessen und Entwicklungen von Menschen -> Seelsorge

Hobbys:
- Musik machen: Singen,
- kochen, wandern, debattieren, lesen

Angaben zur Kirchgemeinde

Name der Kirchgemeinde: Bern - Bümpliz

Webseite der Kirchgemeinde: www.refbern.ch

Lage der Kirchgemeinde: in der Agglomeration

Grösse der Kirchgemeinde: 7997

Anzahl Pfarrpersonen: 6

Anzahl SDM/Diakone: 7

Anzahl Katechetinnen: 1

Angaben zur Pfarrstelle

Amtsjahre in der Kirchgemeinde: 32

Amtsjahre total: 32

Stellenprozente: 90%

Schwerpunkte:

  • Seniorenarbeit
  • Seelsorge
  • Allgemeinpfarramt
  • Erwachsenenbildung

Besonderheiten des Pfarramtes/Kirchgemeinde:
- aktive Kirchgemeinde mit sehr vielen und vor allem vielseitigen
Angeboten und Engagements zu allen Altersgruppen;
- nach einem Reorganisationsprozess versuchen Kirchgemeinderat, PfarrerInnen und SDM noch fokussierter miteinander zusammenzu- arbeiten und Doppelspurigkeiten möglichst frühzeitig zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken -> 'schlanke' Organisationsformen

Angaben zum Vikariat

Erwartungen an die Zusammenarbeit von Ausbildungspfarrer/in und Lernvikar/in:
- Anleitung vom begleitet reflektierten Arbeiten zum selbständig verantworteten Arbeiten in der Gemeinde
- Überprüfen und reflektieren von beruflichen Selbstbildern und Fremdbildern; Bewusstwerden und Umgang mit Differenzen
- Entdecken, herausarbeiten und besprechen von persönlichen Stärken und Schwächen -> Folgerungen für das eigene Berufsprofil und Gestalten des persönlichen Arbeitsrhythmus ziehen
- Umgang mit Stresssituationen üben und besprechen
- persönliche Berufsmotivation reflektieren

Ehemalige VikarInnen (heutige Kirchgemeinde) / PraktikantInnen:
Claudia Buhlmann, Münchenbuchsee
Martin Schranz, Bümpliz
Doris Moser, Bern
Laura Sol Lombardo Stuck, Biel
Petra Walker, Bern PS
Sabina Ingold, Bern/Goldiwil
Linda Grüter, Zweisimmen

Kurzvorstellung:
Ein Bild für die Ausbildungsarbeit: 'Zündhölzli' sein.
Gerne möchte ich die Erfahrungen der vielen Jahre in Erfolg und Scheitern im Pfarramt weitergeben und mit Menschen teilen, welche sich auf das Abenteuer Pfarramt einlassen.
Ich möchte anstiften zu einer Einsicht, dass die pfarramtliche Arbeit unendlich kostbar und einzigartig ist in einer multifunktionalen Welt. Sie ist ein wertvoller, ja unverzichtbarer gesellschaftlicher Beitrag.

 
aktualisiert mit kirchenweb.ch