ZH: Jahresbericht

IP-2-2020-Corsin-Baumann<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>pfarrverein.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>77</div><div class='bid' style='display:none;'>3748</div><div class='usr' style='display:none;'>380</div>

Liebe Mitglieder,
Nach dem Jubiläumsjahr 2018 verlief das Vereinsjahr 2019 vergleichsweise ruhig. Der Vorstand hat sich zu fünf offiziellen Sitzungen getroffen. Dazu kamen mehrere Treffen, bei denen es um die Vorbereitung der Tagung im Januar 2020 zum Thema „Die Essenz des Pfarramtes“ (Amts- und Selbstverständnis, Ordinationsgelübde etc.) ging. Mangels Interesses bzw. Anmeldungen musste die Tagung dann leider abgesagt werden.
Corsin Baumann
Für uns war dies sehr überraschend, denn wir waren überzeugt, mit dem Thema eine aktuelle Frage anzusprechen, worin wir auch vom Kirchenratsschreiber und dem Leiter der Aus- und Weiterbildung bestärkt wurden. Wir sind auch immer wieder – z.B. von Vertretern von Behörden und anderen Berufsgruppen – darauf angesprochen worden.
Anlässlich des Treffens der Kapitelsdelegierten im Januar 19 wurde die Frage aufgeworfen, wie der Vorstand die konservativen Tendenzen unter den jungen Kolleginnen und Kollegen beurteile. Teilweise werde sogar die Frauenordination in Frage gestellt. Wir haben die Frage u.a. mit dem Präsidenten des Kirchenrats und dem Leiter der Gesamtkichlichen Dienste besprochen, und wir haben einen runden Tisch mit Prof. Thomas Schlag und Juliane Hartmann einberufen. Die Quintessenz war, dass die Tendenz zwar festzustellen ist, dass man sie aber bisher nicht als allgemeines Problem sieht. Es stellt sich auch die Frage, was wir als Pfarrverein überhaupt unternehmen könnten.
Alle kirchlichen Personalverbände treffen sich zweimal jährlich. Diese Treffen sind wertvoll. Leider konnte am ersten Treffen letztes Jahr niemand teilnehmen. Da wir personell seit längerem unterdotiert sind und Liv Kägi schwangerschaftsbedingt ausfiel, ist auch der Austausch mit dem SRPV und dem VPV zurzeit eher rudimentär.
Die Neuorganisation unseres Vereins, die unumgänglich war (Registrierung auf der Website des Pfarrverein Sektion Zürich und Umstellung der Mitgliederdatenbank) hat zwar zu einem leichten Rückgang der Mitgliederzahl geführt, dafür können nun die Mitglieder schneller mit Newslettern erreicht und die Administration der Mitgliederbeiträge vereinfacht werden. Zudem sind die Abläufe effizienter, und Kosten für Papier und Porti können eingespart werden.
Wie wir feststellen, sind allerdings immer noch zahlreiche Mitglieder des Pfarrvereins Kanton Zürich nicht registriert. Wir bitten euch, dies nachzuholen und eure Angaben aktuell zu halten. Adressänderungen bitte unbedingt auch dem Sekretariat mitteilen: Pfarrverein Kanton Zürich, Sekretariat Evelyne Lott, Kirchbühlstrasse 40, 8712 Stäfa.
Ende Jahr ist Pascale Killias aus dem Vorstand zurückgetreten. Sie hat die Bereichsleitung Seelsorge in den Spitälern der Stadt Zürich übernommen. Im Vorstand hat sie als Spitalseelsorgerin vor allem auch die Spezialpfarrämter vertreten. Wir suchen deshalb insbesondere für diese Vertretung dringend eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger.
Im Vorstand wäre aber auch sonst eine Ergänzung unbedingt nötig. Im Sommer 2021 muss auch das Präsidium neu besetzt werden.

Herzliche Grüsse
Im Namen des Vorstands
Corsin Baumann, Präsident
Bereitgestellt: 12.06.2020     Besuche: 40 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch