Reformierte Kirche Kanton Luzern

IP-3-2017-Thomas-Heim<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>pfarrverein.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>77</div><div class='bid' style='display:none;'>2525</div><div class='usr' style='display:none;'>380</div>

3 Stimmen aus Stadt, Land und Agglomeration, mit ihren Visionen, Herausforderungen und Erfolgen.
1. Littau-Reussbühl
Kirchgemeinde (KG) Littau-Reussbühl, seit 2010 Quartier der Stadt Luzern, gesamt 17’000 Einwohner. Davon 1’300 Reformierte. 100% Pfarrstelle, 50% Sozialdiakonie, 30% Sekretariat. Stelleninhaberin: Pfrn. Julia Gros, 32 Jahre, im 6. Amtsjahr.
Unsere KG lebt inspiriert und voll Tatkraft. Wer in der Stadt Luzern eine lebendige, familiäre und ländlich gelegene KG sucht: Herzlich Willkommen! Seit 1976 existiert das Kirchenzentrum in Littau, dank vieler engagierter Menschen. Neben den klassischen Pfarramtsaufgaben schlägt mein Herz für das innovative Gemeindeleben. Kirche ist für mich Beziehung. Sie soll modern frisch und ästhetisch sein. Der „Gottesdienst muss Spass und soll Menschen lebenstüchtiger und fröhlicher machen. Er muss Lust zum Glauben machen.“ (Klaus Douglas).
Obwohl unser Gemeindeleben floriert, stellt sich, fünf Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, die Frage: Wie viele kirchliche Angebote sind möglich und wie viele nötig? Stadtzentrum und Stadtquartiere sollen einander kulturell und kirchlich ergänzen, nicht konkurrenzieren. Das ist in Zeiten von Freizeitüberangeboten (m)eine Herausforderung.
Unser Mut Neues zu wagen ist belohnt worden. Die monatlich über unsere Aktivitäten informierende AGENDA, ist weithin bekannt. Das frische Layout und „hand made“ (selber falzen, verpacken, verteilen) begeistert. Das „Café Gott sei Dank“ versüsst Sonntagnachmittage bei selbstgebackenen Torten und der „Aufwind“ verleiht Menschen monatlich am Sonntagabend Kraft für den Alltag. Diese Erfolge stärken mich.

Julia Gros


2. Sursee
Kirchgemeinde Sursee mit gemischtem ländlich-städtischem (Sursee und Sempach) Charakter, umfasst 27 politische Gemeinden mit 60’500 Einwohnern. Davon sind 6’100 reformiert. 350% Pfarrstellen (1 Pfarrerin, 3 Pfarrer), 50% Sozialdiakonie, 100% Sekretariat. Pfarrer für den Raum oberer Sempachersee (Sempach, Eich, Nottwil, Neuenkirch, Buttisholz): Pfr. Hans Weber, 54 Jahre, ehemals Betriebsökonom, im 5. Amtsjahr.
Da wollen wir als Kirchgemeinde hin: Wir sind uns unserer Wurzeln bewusst und wir leben unsere christlichen Werte. Wir mischen uns ein und stehen für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Wir setzen auf schlanke Strukturen und einfache Abläufe.
Meine grösste Herausforderung ist die physische Präsenz im geografisch weit verzweigten Gebiet der fünf Gemeinden meiner Pfarramtsregion. Die Pfarrpersonen arbeiten interregional nach dem Motto „EINE (grosse) Gemeinde“ und wirken in allen 27 politischen Gemeinden. Einige Mitglieder wollen aber mich als „ihren“ Pfarrer vor Ort. Zudem ist in der Diaspora eine gute Balance zwischen Ökumene und eigenständig Reformiertem nicht immer einfach.
Erfolgreiche Renner in unserem Angebot sind der jährliche Tagesausflug und die Adventsfeier (beide für Senioren) mit je rund 130 Teilnehmern. Bei den Konfirmanden ist jeweils die einwöchige Reise nach London zur reformierten Swiss Church beliebt.

Hans Weber

3. Willisau-Hüswil
Kirchgemeinde Willisau-Hüswil im ländlichen Luzerner Hinterland, umfasst 12 politische Gemeinden mit 25’300 Einwohnern. Davon sind 2’110 reformiert. 180% Pfarrstellen (2 Pfarrer, 1 Pfarrerin). Pfarrer für den Raum Hüswil (Fischbach, Zell, Ufhusen, Luthern): Thomas Heim, 34 Jahre, seit 2011 in Hüswil.
Unsere Kirchgemeinde bietet Menschen unterschiedlicher Generationen einen Ort, wo sie ihren Glauben entdecken, leben und feiern können. Die Kirche unterstützt ihre Mitglieder in der Pflege ihrer Beziehungen untereinander und zu Gott. Die Freude am dreifaltigen Gott soll durch die Kirche und ihre Mitglieder verbreitet werden.
Die Kirchgemeinde ist in zwei Sprengel (Pfarrkreise) aufgeteilt. In beiden Kreisen ist je ein Pfarrer für die Kasualien zuständig und prägt das Gemeindeleben mit seinen Schwerpunkten. Der Sprengel Hüswil reicht vom Gipfel des Napfs (1400 m) über das hügelige und zerklüftete Napfbergland bis zum tiefsten Punkt in der Gemeinde Zell (564 m). In Hüswil findet das Fiire mit de Chliine, der Gottesdienst für 3-5jährige statt, während in Willisau die Angebote wie Sonntagsschule und Kindererlebniswochenenden für Schulkinder angeboten werden.
Die Kirche Hüswil ist seit 2016 die erste Velowegkirche im Kanton Luzern. Sie lädt Velofahrer auf der Herzroute zur Einkehr ein. Gebetsanliegen der Besucher werden im Gottesdienst aufgenommen. Auch für Wanderer auf dem Jakobsweg und den Himmlischen Pfaden der Sakrallandschaft Innerschweiz ist die Kirche ein Etappenziel. Besondere ökumenische Feiern wie zum Beispiel anlässlich der Einsegnung der neuen Feuerwehrfahrzeuge bieten eine gute Gelegenheit als reformierte Kirche Präsenz zu zeigen.

Thomas Heim
Autor: Mark Haltmeier     Bereitgestellt: 08.09.2017    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch