Drei Erfahrungen

IP-4-2022-Ursula-Muller-Weigl (Foto: Mark Haltmeier)

Ursula Müller-Weigl
Drei Erfahrungen haben mich an dieser Vollversammlung beeindruckt:
- Die biblisch fundierte vielfältige Art des gemeinsamen Feierns
- Die sorgfältige Art des Zuhörens und des aufmerksamen Dialogs
- Die hohe Bereitschaft, voneinander und miteinander zu lernen

Jeden Morgen und Abend bereitete eine Weltregion oder eine Glaubenstradition eine liturgische Feier vor, die mit allen Teilnehmenden in einem weiten Zelt gefeiert wurde. Es war eindrücklich, die verschiedenen Formen, Gesänge und Rhythmen zu erleben – und alle liessen sich darauf ein! Jeder Tag stand unter einem Thema, das sich auf einen Bibeltext stützte, der am Morgen und am Abend im Zentrum der Feiern stand und der am Mittag in einer Bibelarbeit ausgelegt wurde. Für die Arbeit an den Themen stützte man sich auf die gewonnenen Einsichten und Erkenntnisse ab.
Angesichts einiger ernster Themen wie der Klimakrise oder der unzähligen Kriege auf der ganzen Welt gab es Momente der Betroffenheit, aber auch Stimmen, die die Verurteilung gewisser Länder oder Regierungen forderten. Mich beeindruckte die Sorgfalt, mit der viele verschiedene Stimmen Gehör erhielten, und wie daraus eine immer differenziertere Art der Betrachtung entstand. Dabei stand immer vor Augen, dass alle Menschen gleichwertige Ebenbilder Gottes sind und in ihren Wahrnehmungen und Bedürfnissen gleichermassen ernstgenommen werden müssen.
Neben den Gottesdiensten und den thematischen Plenarsitzungen gab es eine Fülle von Workshops, die täglich im und ums Kongresszentrum von unterschiedlichen Gruppen angeboten wurden. Dabei ging es um den Erfahrungsaustausch in einem bestimmten Bereich, aber auch darum, etwas zu lernen. Ich besuchte 4 Workshops zur Friedensarbeit mit Opfern von Unterdrückung und Gewalt, das von Fachleuten aus betroffenen Gebieten erläutert wurde, zur Flüchtlings-Situation in Griechenland, zur «Technik» des interreligiösen Dialogs und zur Arbeitsweise der jungen Klimabewegung.
Insgesamt lernte ich in diesen 10 Tagen die Kirche ganz neu zu schätzen als eine Weggemeinschaft vieler hochmotivierter Menschen mit unglaublich viel kreativem Heilungspotential für unsere geplagte Welt.
Bereitgestellt: 18.11.2022     Besuche: 11 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch